La place Ducale à Charleville

Champagne-Ardenne [ʃɑ̃ˌpaɲaʀˈdɛn] war eine Region im Nordosten Frankreichs, die aus den Départements Ardennes, Aube, Marne und Haute-Marne bestand. Sie war nach der historischen Landschaft der Champagne und dem Ardennen-Gebirge benannt. Champagne-Ardenne hat eine Fläche von 25.606 km² und 1.339.299 Einwohner (Stand 1. Januar 2014). Hauptstadt der Region ist Châlons-en-Champagne, größte und auch historisch wichtigste Stadt ist Reims.

 

Die frühere Region Champagne-Ardenne liegt im Nordosten Frankreichs. Im Norden grenzt sie an Belgien und im Osten an Lothringen und Franche-Comté. Im Süden schließt sich Burgund an und im Westen liegen die Île-de-France und die Picardie.

 

Das Flussnetz ist ost-westlich ausgerichtet und wird von der Seine, ihren Nebenflüssen Marne und Aube, der Aisne (einem Nebenfluss der Oise) und der Maas (Meuse) beherrscht.

 

Die Gegend um Reims ist seit frühester Zeit besiedelt. Die Remer gründeten hier eine städtische Ansiedlung mit Namen Durocortorum. Nach der Eroberung Galliens durch Caesar wurde die Stadt zur Civitas. Aus Durocortorum Remorum wurde in römischer Zeit die Kurzform Remis abgeleitet, aus der sich der heutige Name Reims entwickelte. Durocortorum wurde die Hauptstadt der römischen Provinz Gallia Belgica und ein wichtiger Straßenknotenpunkt. Neben Augusta Treverorum war sie vermutlich die bevölkerungsreichste Stadt nördlich der Alpen.

 

Weihnachten 496 ließ sich der fränkische Herrscher Chlodwig I. durch den heiligen Remigius von Reims in Reims taufen. Aus diesem Grund wurde Reims die Krönungsstadt der französischen Könige bis zur Revolution und nochmals 1823 beim Regierungsantritt von Charles X.

 

Die Küche der Region Champagne-Ardenne, 150km östlich von Paris, basiert vor allem auf einer Zutat – dem Champagner. Das prickelnde Luxusgetränk wird in der Region Champagne-Ardenne in zahlreichen Gerichten verwendet, von der Vorspeise bis zum Dessert, in Saucen verkocht oder über Sorbets gegossen. Und natürlich wird Champagner auch reichlich zum Essen getrunken.Ansonsten ist die Küche der Region deftig und herzhaft. Neben Champagner sind die wichtigsten Zutaten Kartoffeln, Lauch, Endivien, Kohl, Zwiebeln und andere Gemüse, außerdem Lamm- und Schweinefleisch. Die Wälder der Ardennen liefern schmackhaftes Wild wie Wildschwein, Fasan und Perlhuhn und verschiedene Pilze, die Flüsse und Seen Aaale und Forellen.

 

Speisekarte                                                                             (Text: aus Wikipedia)