Argelès sur mer

"Catalunya del Nord"

 

Als Nordkatalonien (katalanisch Catalunya [del] Nord, französisch Catalogne du Nord) wird der nördliche Teil des historischen Fürstentums Katalonien bezeichnet. Er liegt heute auf französischem Territorium und ist nahezu deckungsgleich mit dem Département Pyrénées-Orientales. Die Staatsgrenze zur spanischen Autonomen Gemeinschaft Katalonien verläuft im Wesentlichen auf dem Hauptkamm der Pyrenäen. Lediglich der westliche Bereich, der heute französische Teil der Cerdanya, liegt südlich der Wasserscheide am Oberlauf des Segre.

Die Bezeichnung „Catalunya del Nord“ führte zu Beginn der 1930er Jahre der „Nordkatalane“ Alfons Mias aus Amélie-les-Bains-Palalda ein, um dem katalanischen Sprach- und Kulturraum nördlich der Pyrenäen eine gesamtkatalanische Identifikation zu geben. Gebräuchlich war auf französischer Seite bis dahin nur der Begriff Roussillon, der Name der historischen Provinz des Ancien Régime. Neben Catalogne Nord wird heute auch Pays catalan, Catalogne française oder Pyrénées catalanes verwendet.[1] Auch auf „südkatalanischer“ Seite sprach man meist vom Rosselló (die größte Comarca mit der wichtigsten Stadt), selbst wenn das gesamte nördliche Katalonien gemeint war – sofern man nicht konkret die einzelnen Comarques benannte.

 

Heute wird auf der spanischen Seite des katalanischen Sprach- und Kulturraums fast ausschließlich und auf der französischen Seite immer häufiger der Terminus Nordkatalonien verwendet. So wird bereits im ersten Satz der Präambel zur 2007 beschlossenen Charta zur Förderung der katalanischen Sprache[2] des Conseil Général des Départements die Region erstmals in einem offiziellen französischsprachigen Text und in katalanischer Sprache als „Catalunya Nord“ bezeichnet. Dabei wird sogar das Département Pyrénées-Orientales mit Nordkatalonien gleichgesetzt.

 

Speisekarte                                                                           (Text: aus Wikipedia)